Schnelle Moppelsuche

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich unverbindlich zu unserem Moppelnewsletter anmelden. Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, senden Sie uns bitte eine Email, dann tragen wir Sie ein.

Finde uns bei Facebook

Facebook Image

Krankheiten der Meerschweinchen - wenn man einen Tierarzt braucht

Verletzung/Unfall/Erkrankung eines Meerschweinchens:


Akute Erkrankunen


Bei Verletzungen, Hitzschlag oder ähnlich akuten Krankheiten muss man das Meerschweinchen nach der Erstversorgung sofort zu einem Tierarzt bringen. Der nächsterreichbare Tierarzt ist bei Notfällen immer der Beste!sanka
Bitte unbedingt vorher anrufen! Der Tierarzt muss sich auch erst auf den Notfall vorbereiten und außerdem nützt es nichts wenn Sie den Tierarzt nicht antreffen!


An Sonn- und Feiertagen und Nachts

Notdienst der Landshuter Tierärzte:

0871-8000 437
(Auf Ansage achten, Schreibzeug bereithalten)
Bei Tierärzten außerhalb von Landshut können sie in der Regel durch einen Anruf in der Praxis (Anrufbeantworter) die Notfallnummer erhalten.
Bei schweren Verletzungen sollten Sie sich evtl. umgehend mit der
Tierklinik der Ludwig-Maximilian-Universität in München in Verbindung setzen.

Tel: (089) 2 18 00

 

 

Leider kennt sich nicht jeder Tierarzt wirklich mit Meerschweinchen aus. Auch wenn auf dem Praxisschild "Kleintiere" steht, kann man leider nicht davon ausgehen, das der Tierarzt der Richtige für das Meerschweinchen ist. Deshalb ist es gut, bereits einen Tierarzt zu kennen, bevor es zu einem Notfall kommt. Empfehlungen von Züchtern können da gut weiterhelfen.

Daran kann man einen guten Tierarzt erkennen:

1. Er untersucht das Meerschweinchen gründlich. Er untersucht Augen, Zähne, Ohren und die Analregion
2. Er erklärt die Diagnose genau, gibt genaue und ehrliche Auskunft über die Heilungschancen und Möglichkeiten, sowie über eventuell anfallenden Kosten .

Wenn das Meerschweinchen folgende Symptome zeigt, darf man nicht lange warten und sollte sofort zum Tierarzt gehen. So manches Meerschweinchen ist schon gestorben, weil es zu spät zum Tierarzt gebracht wurde.

verklebte, eitrige, tränende oder getrübte Augen
geschwollene Lider
verkrustete Nase, Nasenbluten oder Nasenausfluss
ständiges Niesen
Atembeschwerden, Atemgeräusche
Schwellungen oder Verkrustungen an den Lippen
Durchfall (SOFORT zum Tierarzt)
verklebte Analregion
Verstopfung
veränderte Beschaffenheit des Kotes (Form, Farbe, Geruch)fanny landshuter moppelbande
Appetitlosigkeit
aufgeblähter Bauch
mattes struppiges Fell, kahle Stellen Juckreiz
Lähmungserscheinungen
Schmerzlautäußerung
Beulen, Schwellungen, Abszesse
häufiges Husten
zu lange, schiefe oder einrollende Zähne
starker Speichelfluss, nasses Kinn (kann ein Hinweis auf Zahnprobleme sein)
Schwellungen und Veränderungen am Gesäuge und an den Geschlechtsorganen
Gewichtsabnahme von mehr als 50 g pro Woche oder kontinuierliche Gewichtsabnahme
Hautrötungen und Hautveränderungen, schuppige Haut (kann ein Hinweis auf Pilz- oder Ungezieferbefall sein)
Blut im Urin, ständiges Urin absetzen, gekrümmte Körperhaltung, stark stinkender Urin
verkrustete und nässende Ohren
dauerndes Drehen im Kreis, Gleichgewichtsstörungen oder Krämpfe

Diese Informationen sind für den Tierarzt wichtig:

Alter
Gewicht
Symptome
Zeigt es Schmerzäußerungen?
Nahrungsaufnahme (Wie viel? Zeigt es Appetit?)
Kotabsatz
vorangegangene Erkrankungen
Medikamente, die das Tier bekommt oder bekommen hat

So kann man dem Meerschweinchen den Tierarztbesuch erleichtern:

Transport nur in einer geeigneten Transportbox, mit Handtuch drunter und Heu, einem Stück Gurke oder was es sonst gerne mag, zur Ablenkung.

Ein mitgenommener Artgenosse erleichtert den Tierarztbesuch, bei kranken Müttern oder Babys immer die ganze Familie mitnehmen, da sonst der Trennungsstress zu stark ist.

Hausapotheke

Hausapotheke für Meerschweinchen

meerschweinchenapotheke


Da Meerschweinchen bei artgerechter Haltung und Fütterung in der Regel nicht krankheitsanfällig sind, muss ein Hausapotheke nicht übermäßig groß sein. Bei ernsthaften Erkrankungen mus man ohnehin schnellstens einen Tierarzt aufsuchen. Dennoch ist es sinnvoll, bestimmte Medikamente zu Hause zu haben, denn Haustiere werden in der Regel gerne abends oder am Wochenende krank, wenn ein Tierarzt nur schwer zu erreichen ist.

Folgende Arzneien sollte man zu Hause haben:


SAB simplex Tropfen Blähungen
Bird Bene Bac (Pulver) Aufbau der Darmflora bei Durchfall
Eine antibiotisch wirkende Wundsalbe, z. B. Tyrosur Gel , bei Verletzungen, Insektenstichen und Sonnenbrand
Beaphar Puder Insektizid gegen Haarlinge, Flöhe und Pelzmilben
Umgebungsspray gegen Lästlinge
Wunddesinfektion flüssig (Betaisadona)

Fieberthermometer

 


Liste Krankheiten

Diese Tabelle bietet eine einfache Übersicht über die häufigsten möglichen Erkrankungen, erhebt aber trotz sorgfältiger Recherchen keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Wenn Sie Fragen zu Krankheiten von Meerschweinchen im Allgemeinen oder konkrete Fragen zu Erkrankungen Ihres Meerschweinchens haben, so wenden Sie sich bitte an den Tierarzt Ihres Vertrauens. Ich selbst bin kein Tierarzt und kann allenfalls allgemeine Tipps weitergeben. Wenn Sie aus der Umgebung von Landshut kommen und nicht wissen an wen Sie sich wenden sollen, kann ich Ihnen den Tierarzt empfehlen, bei dem unsere Tiere immer gut und mit Herz behandelt werden.

 bettk

Die nachfolgende Auflistung soll nur einen kleinen Überblick über die häufigsten Erkrankungen bei Meerschweinchen bieten. Viele Krankheiten können jedoch durch artgerechte Haltung und richtige Ernährung vermieden werden.

Parasiten:

Flöhe
Haarlinge
Milben
Haarbalgmilben
Raubmilben
Räudemilben
Pelzmilben
Zecken
Fliegenlarven


Erkrankungen des Bewegungsapparates

Arthrose
Arthritis
Osteodystrophie


Hautkrankheiten

Hautpilze
Ekzeme


Vergiftungen

durch Giftpflanzen
Pflanzenschutzmittel
Düngemittel


Augenerkrankungen

Rolllid
Hornhautverletzung
Bindehautentzündung
Fettauge

Achtung: Bei Augenerkrankungen jeglicher Art niemals Kamille oder andere Hausmittelchen verwenden. Kamille und andere Kräutersude enthalten ätherische Öle die auf die Augen austrocknend und reizend wirken. Bei Entzündungen und Verletzungen die vom Tierarzt verordneten Salben verwenden. Um Eiter oder andere Entzündungssekrete zu entfernen verwendet man ausschließlich abgekochtes, lauwarmes Wasser und ein sauberes Zewa oder Tempotaschentuch.


Krankheiten an inneren Organen

Ganz allgemein können Meerschweinchen auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tumoren, Organverkalkungen durch zu mineralstoffreiches Futter (Calcium, VitIn der Regel sind die Meerschweinchen teilnahmslos, fressen nicht mehr und magern ab. Oft fallen diese Krankheiten aber erst auf, wenn der Gesundheitszustand so weit angeschlagen ist, dass andere Infektionen ein leichtes Spiel haben.

Aufgasung, Tympanie

Erscheinungsbild:
aufgeblähter Bauchraum, gesträubtes Fell, Teilnahmslosigkeit oder große Unruhe, beim Abhören Trommelgeräusche
Ursachen
falsche Fütterung (verdorbenes, zu kaltes, überlagertes Grünfutter, stark blähendes Futter wie Klee), plötzliche Futterumstellung (z.B. das junge Gras im Frühjahr), Magenüberladung durch zu viel und zu schnell gefressenes Kraftfutter
Heilungschancen:
gut bei schneller Behandlung (Sab simplex, Lefax, bird bene bac)

Verstopfung, Obstipation

Erscheinungsbild:
Teilnahmslosigkeit, kleine, aneinanderhängende Kotbällchen, unter Umständen auch Aufgasungen
Ursachen
zu wenig Wasser, Fütterungsfehler (zu viel Stärke bei fehlender Rohfaser), Bewegungsmangel,

Zahnprobleme

Erscheinungsbild: Probleme bei der Nahrungsaufnahme, Schluckbeschwerden, Speichelfluss
Heilungschancen:
gut bei schneller Behandlung

Hitzschlag, Überhitzung

Erscheinungsbild:
absolute Teilnahmslosigkeit, schnelle Atmung, bläuliche Verfärbung der Schleimhäute
Ursachen
Hitze, hohe Sonneneinstrahlung, fehlendes Wasser
Heilungschancen:
gut bei schneller Behandlung
Sofortmaßnahmen
Einwickeln in ein nasses, kaltes (aber nicht eisiges!) Tuch, sofort in einen kühlen Raum - auf keinen Fall Tiere in kaltes Wasser tauchen: Schockgefahr!


Diabetes, Zucker

Erscheinungsbild:
häufiges Trinken, vermehrtes Urinieren, Fresssucht, Linsentrübung
Ursachen
Unsicher: möglicherweise genetisch bedingt, möglicherweise Virusinfekt
Heilungschancen:
gut bei schneller und konsequenter Behandlung

Wirksamste Vorbeugung: Viel Bewegung, ausgewogene gesunde Ernährung, Vermeidung von Übergewicht

Hier gibt es eine tolle Informationsseite zu Diabetes bei Meerschweinchen :  

Blasenentzündung

Erscheinungsbild:
häufiges Urinieren ständig feuchtes Hinterteil, evtl. Entzündungen der Haut, evtl. Blut im Urin
Ursachen
Bakterielle Infektion
Heilungschancen:
gut bei schneller Behandlung

Harnstein

Erscheinungsbild:
Schmerzlaute beim Urinieren, Blut im Urin
Ursachen
zu wenig Wasser, falsche Fütterung: zu viel Calcium (Luzerne, Kohlrabiblätter, Kräuter), Vitamin D
Heilungschancen:
möglich, jedoch Gefahr der Wiederholung

Gebärmutterentzündung

Erscheinungsbild:
Scheidenausfluss, Fressunlust, Teilnahmslosigkeit
Ursachen
Hormonelle Störung mit Virusinfektion
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Eierstockzysten

Erscheinungsbild:
Bauchraumvergrößerung, Haarausfall auf beiden Seiten des Bauches, möglicherweise auch an anderen Körperstellen.
Ursachen
Hormonstörungen
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Leukose

Erscheinungsbild:
Teilnahmslosigkeit, Fressunlust, Abmagerung, später Vergrößerung der Lymphknoten
Ursachen
Virusinfektion
Heilungschancen:
keine, endet meist mit dem Tod des Meeri


Darmkokzidose

Erscheinungsbild:
Durchfall mit blutigem, schleimigem Kot, struppiges Fell, starke Abmagerung, gekrümmter Rücken
Ursachen
innerer Parasit, Ansteckung durch andere Tiere, infizierte Umgebung begünstigt durch mangelnde Hygiene, Vitamin-C-Mangel, schlechter Allgemeinzustand
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Tyzzersche Krankheit

Erscheinungsbild:
Durchfall, Fressunlust, Teilnahmslosigkeit
Ursachen
Bakterielle Infektion
Heilungschancen:
schlecht, möglich bei schneller Behandlung

Clostridiose

Erscheinungsbild:
Durchfall, Blähungen
Ursachen
Bakterie ist fast immer im Darm, Ausbruch bedingt durch: Stress, Vitaminmangel, Futterumstellungen
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Toxoplasmose

Erscheinungsbild:
Teilnahmslosigkeit, Fressunlust, Fieber, später Durchfall, Nasenausfluss
Ursachen
innerer Parasit, Aufnahme über infiziertes Futter
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Colibacillose

Erscheinungsbild:
gesträubtes Fell, Teilnahmslosigkeit, Durchfall, schneller Gewichtsverlust
Ursachen
Bakterie ist fast immer im Darm, Ausbruch bedingt durch: Störungen der Darmflora (Futter, Antibiotika), mangelnde Käfighygiene
Heilungschancen:
schlecht - Krankheit führt meist innerhalb weniger Tage zum Tod

Salmonellose

Erscheinungsbild:
blutiger Durchfall, hohes Fieber, Erbrechen (obwohl ein Meerschweinchen üblicherweise NICHT erbrechen kann), Abmagerung, Schnupfen, Bindehautentzündung
Ursachen
Ansteckung durch andere Tiere(Wildnager)Heilungschancen:
sehr gering, in der Heimtierhaltung allerdings selten beobachtet

Pseudotuberkulose, Rodentiose

Erscheinungsbild:
Lymphknotenverdickung im Bauchraum, Durchfall, starke Abmagerung, Lähmung
Ursachen
bakterielle Infektionskrankheit durch infiziertes Futter
Heilungschancen:
keine, Tiere müssen eingeschläfert werden; Tierärzte empfehlen z.T. sogar die Tötung aller Tiere, da die Krankheit hochgradig ansteckend ist


Trichomoniasis

Erscheinungsbild:
Durchfall, Abmagerung, struppiges Fell
Ursachen
innerer Parasit, Übertragung durch infizierten Kot (Fressen des Blinddarmkots)
Heilungschancen:
abhängig vom Allgemeinzustand

Amöbiasis

Erscheinungsbild:
Durchfall, Fressunlust
Ursachen
innerer Parasit, ständig im Darm vorhanden; Ausbruch der Krankheit meistens als Folge schlechten Allgemeinzustandes
Heilungschancen:
abhängig von Begleiterkrankungen und Allgemeinzustand


Trächtigkeitstoxikose

Erscheinungsbild:
Teilnahmslosigkeit, schneller Gewichtsverlust, Krämpfe, Übergewicht, Energiemangel begünstigt durch: wenig Bewegungsmöglichkeit, Füttern von proteinreicher und fettreicher Nahrung, Stress (z.B. Umzug, plötzliche Futterumstellung, fehlende Rückzugsmöglichkeit),  Vitamin-C-Mangel
Heilungschancen:schlecht

©P. Limmer (mit freundlicher Genehmigung von www.meerchenwelt.de)


Meerschweinchenlähme

Meerschweinchenlähme ist eine Gehirn und Rückenmarksentzündung und wird möglicherweise durch den Polio Virus (Kinderlähmung) verursacht . Bei Frau Meiers kleinen Schweinereien gibt es einen ausführlichen Bericht darüber:

Meerschweinchenlähme


Encephalitozoon Cuniculi

Auffällige Symptome

  • der Kopf wird schief/ verdreht gehalten weshalb die Krankheit auch Schiefhals, bzw englisch "Head Tilt" genannt wird.  
  • Die erkrankten Meerschweinchen haben Gleichgewichtsprobleme und kippen beim schnellen Laufen oder Männchen machen um. Oft laufen sie auch im Kreis, wobei der Kopf dabei schief gehalten wird.
     
  • Kopfschütteln
     
  • Lähmungserscheinungen, oft der Hinterläufe.
     
  • Kopf in den Nacken legen (Himmelsgucker), Mäulchen aufreissen, Augenflimmern.
     
  • Desorientierung

Treten ein oder mehrere Symptome auf ist unverzüglich ein Tierarzt aufzusuchen, egal ob Nachts oder am Wochenende! Nur durch eine sofortige Behandlung können massivere Schäden am Nervensystem verhindert werden!

Quelle und nähere Informationen: Silvias Meerschweinchen